Address
H2 Immobilien Consulting
Hennes-Weisweiler Allee 18
41179 Mönchengladbach

Phone: +49 (0)21 61 903 99 59
Mobile phone: +49 (0)173 930 20 99
Fax: +49 (0)2161 2775780



Tax number: 121/5002/4697
Business owner: Sia Honarvar

H2 Immobilien Consulting



Sia Honarvar




  • Hennes-Weisweiler-Allee 18

  • 41179 Mönchengladbach

  • StNr.: 121/5002/4697





Kontakt:

Telefon:  +49 (0)2161 903 99 59



Mobil:     +49   (0)173 930 20 99 

Fax:         +49 (0)2161 903 99 57

E-Mail: info@h2-immobilien-consulting.de





Gewerbeerlaubnis gem. § 34c GewO erteilt von der Stadtverwaltung Mönchengladbach,



Ordnungsamt, Hauptstraße 162-168, 41236 Mönchengladbach.


 
General business conditions

Allgemeine Geschäftsbedingungen der H2 Immobilien Cosulting / Sia Honarvar

1. Vorbemerkungen

Die oben genannte Firma (nachstehend „Makler“ genannt) ist als Unternehmer im Sinne von § 14 Bürgerlichem Gesetzbuch (nachfolgend „BGB“ genannt) in der Eigenschaft als Immobilienmakler im Sinne der §§ 652 ff. BGB gegen Entgelt (Provision) tätig. Die Firma versichert, über die gesetzlich erforderlichen Voraussetzungen zum Führen eines Maklerbüros zu verfügen.

Diese AGB sind Gegenstand eines mündlichen oder schriftlichen Maklervertrages.

2. Geltungsbereich

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge und Rechtsgeschäfte zwischen dem Makler und dem Kunden. Kunde im Sinne dieses Vertrages kann sowohl der Verkäufer einer Immobilie sein als auch der Käufer sowie der Vermieter als auch der Mieter, der unter Beachtung der Bestimmungen des Bestellerprinzips Wohnungssuchender genannt wird.

Ist von einem Hauptvertrag die Rede, dann ist damit ein Kauf-, Miet- oder Pachtvertrag gemeint.

Soweit einzelvertragliche Regelungen bestehen, welche von den Bestimmungen dieser abweichen oder ihnen widersprechen, gehen die einzelvertraglichen Regelungen vor.

3. Zustandekommen des Maklervertrages

Für das Zustandekommen des Maklervertrages ist die Schriftform nicht erforderlich. Der Maklervertrag kann rechtswirksam auch dadurch zustande kommen, dass der Makler ein Kaufobjekt offeriert (z.B. Internet, Zeitung, Aushang), dabei als Makler zu erkennen ist, seinen Provisionsanspruch im Falle des Erfolges beziffert und ein Interessent sich an ihn wendet um Leistungen von ihm abzurufen (z.B. Exposé). In diesem Falle kommt der Maklervertrag mündlich und konkludent zustande.

Im Falle eines Mietobjektes ist, wenn ein Provisionsanspruch gegenüber dem Wohnungssuchenden entstehen soll, ein Suchauftrag des Wohnungssuchenden für das Zustandekommen eines Maklervertrages in Textform erforderlich. Der konkludente Abschluss eines Maklervertrages zwischen einem Wohnungssuchenden und einem Makler ist nicht möglich.

Der Maklervertrag zwischen einem Vermieter und einem Makler kommt mit Erteilung des Auftrages durch den Vermieter und Annahme durch den Makler zustande.
Sollte ein schriftlicher Maklervertrag geschlossen oder sollten Individualvereinbarungen getroffen worden sein, so haben die darin genannten Vereinbarungen Vorrang vor diesen AGB.

4. Gegenseitige Verpflichtung

Die Parteien sind bemüht, nach bestem Wissen und Gewissen den anderen Vertragspartner bei der Erbringung seiner Verpflichtung durch Überlassen von Informationen, Auskünften oder Erfahrungen bestmöglich zu unterstützen, um somit beiden Parteien einen reibungslosen und effizienten Arbeitsablauf zu ermöglichen.

5. Vollmacht des Verkäufers

Der Verkäufer erteilt dem Makler Vollmacht zur Einsichtnahme in das Grundbuch, in alle behördlichen Akten als auch gegenüber dem WEG-Verwalter zur Ausübung von Rechten, wie sie ihm als Wohnungseigentümer zustehen.

6. Vorkenntnis

Der Kunde erkennt das Angebot des Maklers als ursächlich für den Abschluss des Hauptvertrages an. Ist das angebotene Objekt bereits bekannt, so ist der Kunde verpflichtet, unverzüglich, spätestens innerhalb von drei Werktagen, unter Angabe der Quelle zu widersprechen. Hierzu genügt ein Schreiben, eMail oder Faxbrief an den Makler. Widerspricht der Kunde nicht, so ist es ihm danach verwehrt, sich auf eine Vorkenntnis berufen. Im Falle des Zustandekommens eines Hauptvertrages ist er verpflichtet, die jeweilige Maklerprovision zzgl. Mehrwertsteuer zu entrichten.

7. Verbot der Weitergabe von Informationen

Sämtliche Informationen, die der Kunde vom Makler erhält, sind nur und einzig und allein für ihn bestimmt. Es ist ihm deshalb ausdrücklich untersagt, jedwede Information ohne schriftliche Zustimmung des Maklers an Dritte weiterzugeben. Verstößt der Kunde gegen diese Verpflichtung und schließt ein Dritter, dem er die Informationen weitergegeben hat, einen Hauptvertrag mit dem Auftraggeber des Maklers ab, so ist der Kunde verpflichtet, gegenüber dem Makler Schadensersatz in Höhe der vereinbarten Provision zuzüglich Mehrwertsteuer zu leisten.

8. Doppeltätigkeit des Maklers

Im Falle dessen, dass es sich um einen zu vermittelnden Kaufvertrag handelt, darf der Makler sowohl für den Verkäufer als auf Käufer provisionspflichtig tätig werden.
Im Falle eines zu vermittelnden Mietvertrages darf der Makler nur entweder für den Vermieter oder nur für den Mieter provisionspflichtig tätig sein.

9. Ersatzgeschäft, Folgegeschäft

Sollte anstelle des ursprünglich angestrebten Geschäftes ein anderer Hauptvertrag über ein anderes Objekt zwischen dem Auftraggeber des Maklers und dem Kunden des Maklers oder ein Zuschlag im Wege der Zwangsversteigerung zu Stande kommen, so ist der Kunde dennoch gegenüber dem Makler zur Zahlung der Provision verpflichtet.

Gleiches gilt, wenn im Zuge des Kontaktes mit dem Auftraggeber des Maklers und dem Maklerkunden innerhalb von 12 Monaten weitere Objekte des Auftraggebers bekannt werden und der Maklerkunde eines oder mehrerer dieser Objekte erwirbt, mietet oder pachtet. Sollte eine Provision mit dem Auftraggeber vereinbart worden sein, so ist dieser in diesem Falle ebenso verpflichtet, die Provision an den Makler zu bezahlen.

Desweiteren gilt diese Regelung, wenn anstatt des Kaufvertrages ein Miet- oder Pachtvertrag zu Stande kommt oder umgekehrt.

10. Maklerprovision

Es gilt der im Inserat oder Exposé genannte Provisionssatz. Unsere Provisionen sind verhandelbar. Im Allgemeinen betragen diese…

• bei wohnwirtschaftlichen Mietobjekten: 2,38 Monatsmieten inkl. Mehrwertsteuer, bei Staffelmietverträgen wird als Monatsmiete die durchschnittliche Monatsmiete bezogen auf die Gesamtlaufzeit berechnet

• bei gewerblichen Mietobjekten:
–  bei einer Laufzeit von unter 5 Jahren beträgt die Provision 2 Monatsmieten inkl. Nebenkosten zzgl. 19% MwSt. (= 2,38 Monatsmieten)
–  bei einer Laufzeit von mehr als 5 Jahren oder unbefristet beträgt die Provision 3 Monatsmieten inkl. Nebenkosten zzgl. MwSt. (= 3,57 Monatsmieten)
–  bei Vereinbarung von Verlängerungsoptionsrechten erhöht sich die Provision jeweils um eine weitere Monatsmiete inkl. Nebenkosten zzgl. MwSt. (= 1,19 Monatsmieten )

• bei Kaufobjekten: 3,57 % des notariellen Verkaufspreises inkl. Mehrwertsteuer vom Käufer. 

• bei Vereinbarung von An- und Vorkaufsrechten: 1,19% inkl. Mehrwertsteuer des ermittelten Wertes vom Vorkaufsberechtigten. Der Wert errechnet sich entsprechend aus dem Gesamtkaufpreis zzgl. der damit in Verbindung stehenden Nebenleistungen

• bei Bestellung und Übertragung von Erbbaurechten: 3,57 % inkl. Mehrwertsteuer vom Übernehmer. Berechnungsgrundlage ist der Wert des Erbbaurechts. Dieser Wert errechnet sich aus den während der Laufzeit des Erbbaurechtsvertrages fälligen Erbbauzinsen unter Anwendung eine Abzinsungssatzes in Höhe des jeweiligen Basiszinssatzes der EZB
• bei Übertragung von Gesellschaftsanteilen oder sonstigen Gesellschaftsrechten: jeweils 3,57 % inkl. Mehrwertsteuer des Wertes des zu übertragenden Anteils bzw. der zu übertragenden Anteile vom Übertragenden und vom Übernehmer. Bei der Berechnung des Anteilswertes ist der Wert des Gesellschaftsanteils zugrunde zu legen.

Sollte in einem schriftlichen Maklervertrag eine andere Vergütung vereinbart sein, so gilt diese als vereinbart.

Der Provisionsanspruch entsteht, sobald aufgrund des Nachweises oder der Vermittlung des Maklers ein Kauf-, Miet- oder Pachtvertrag zu Stande kommt. Die Maklerprovision ist fällig mit Abschluss des Hauptvertrages (Kauf-, Miet- oder Pachtvertrag).

11. Erstattung von nachgewiesenen Aufwendungen

Sollte der gewünschte Vertragsabschluss nicht zustande kommen, so ist der Kunde verpflichtet, dem Makler die in Erfüllung des erteilten Auftrages entstandenen und nachgewiesenen Aufwendungen (zum Beispiel Insertionskosten, Telefonkosten, Fahrtkosten usw.) zu erstatten. Die Erstattung darf jedoch 25% der zu erwartenden Provision nicht überschreiten. Dies gilt nicht beim Auftrag eines Wohnungssuchenden. In diesem Falle ist der pauschale Aufwendungsersatz auf 25 € begrenzt.

12. Pauschaler Aufwendungsersatz

Dem Makler steht ein pauschaler Aufwendungsersatz in Höhe von 10% der vorgesehenen Gesamtprovision zzgl. Mehrwertsteuer zu, wenn der Auftraggeber trotz vorangegangener Unterlassungsaufforderung weiterhin so schwerwiegend gegen den Vertrag verstößt, dass dem Makler objektiv die Zusammenarbeit nicht mehr zugemutet werden kann. Dies gilt nicht beim Auftrag eines Wohnungssuchenden. In diesem Falle ist der pauschale Aufwendungsersatz auf 25 € begrenzt.

13. Vertragsstrafe bei Nichtabschluss des Hauptvertrages

Vermittelt der Makler nachweislich einen vertragsbereiten Interessenten und schließt der Auftraggeber mit diesem keinen Hauptvertrag ab, so hat der Auftraggeber dem Makler eine Pauschale von 10% der vereinbarten Provision zu vergüten. Dies gilt nicht beim Auftrag eines Wohnungssuchenden.

14. Provisionsanspruch bei nachträglicher Aufhebung des Hauptvertrages

Der Provisionsanspruch des Maklers entfällt nicht, wenn der nachgewiesene oder vermittelte Hauptvertrag nachträglich aufgehoben oder rückgängig gemacht oder einvernehmlich aufgehoben wird.

15. Rückfrageklausel

Vor Abschluss eines Hauptvertrages verpflichtet sich der Auftraggeber den Makler unter Angabe des Namens und der Anschrift des vorgesehenen Vertragspartners zu informieren. Damit soll dem Makler die Möglichkeit gegeben werden zu prüfen, ob der Hauptvertrag infolge seiner Nachweis- oder Vermittlungstätigkeit zustande gekommen ist. Ferner erteilt der Verkäufer auch nach Abschluss des Hauptvertrages dem Makler für die Dauer von 12 Monaten Vollmacht zur Einsichtnahme in das Grundbuch.

16. Haftung, Haftungsbegrenzung

Der Makler hat die an den Kunden weitergegebenen Angaben nicht auf deren Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft. Er hat die Angaben weitergegeben, die er vom Verkäufer oder Vermieter/Verpächter oder einem beauftragten Dritten erhalten hat. Es ist daher Aufgabe des Kunden, die Angaben zu überprüfen. Für die Richtigkeit der Angaben übernimmt der Makler keine Haftung.

Die Haftung des Maklers ist auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten begrenzt.

17. Verjährung

Ansprüche des Kunden gegenüber dem Makler verjähren nach drei Jahren. Sollte die gesetzliche Verjährungsfrist im Einzelfall eine kürzere sein, so gilt diese.

18. Nebenabreden, zusätzliche Vereinbarungen

Jeder der Vertragspartner kann beim anderen Vertragspartner in schriftlicher Form Änderungen des vereinbarten Leistungsumfangs beantragen. Nach Erhalt eines Änderungsantrags wird der Empfänger prüfen, ob und zu welchen Bedingungen die Änderung durchführbar ist und dem Antragsteller die Zustimmung bzw. Ablehnung unverzüglich schriftlich mitteilen und gegebenenfalls begründen.

19. Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB oder des Maklervertrages nichtig oder unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. Dies gilt auch dann, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil nichtig oder unwirksam ist, ein anderer Teil hingegen gültig oder wirksam. Die jeweils nichtige oder unwirksame Bestimmung soll durch die ersetzt werden, die dem ursprünglich gewollten und den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt ohne den übrigen Vereinbarungen zuwider zu laufen.

20. Gerichtstand

Handelt es sich bei dem Auftraggeber um einen Kaufmann im Sinne des HGB so ist Gerichtsstand der Firmensitz des Maklers (hier: Mönchengladbach). Ansonsten gelten die gesetzlichen Bestimmungen der Bundesrepublik Deutschland.

 

 

 
Cookies
The Internet pages sometimes use so-called cookies. These serve to make our range of services more user-friendly, effective, and secure. Cookies are small text files that are placed on your computer and saved by your browser. Most of the cookies used by us are so-called "session cookies". They are automatically deleted at the end of your visit. Cookies will not damage your computer and do not contain any viruses.
 
Data protection

1. Web site content
The author assumes no liability whatsoever for the topicality, accuracy, completeness or quality of the information provided. Liability claims against the author based on material or immaterial damages, which are caused by the use or non-use of the information provided and/or the use of erroneous and incomplete information, are fundamentally excluded, insofar as there is no demonstrable malicious intent or grossly negligent fault on the part of the author.

All offers are subject to change without notice and are without obligation. The author expressly reserves the right to change, supplement, or delete parts or all of the Web site without notice, or to discontinue the publication temporarily or permanently.

2. References and links
In the case of direct or indirect references to external Web sites ("hyperlinks"), which are not the responsibility of the author, liability on the part of the author would apply exclusively in a case in which the author was aware of the contents and if it were technically possible and reasonable for him to prevent use in the case of illegal content.

The author herewith declares explicitly that no illegal content was found on the Web sites to be linked at the time the links were created. The author has no influence on the current and future design, contents or origination of the linked Web sites. For this reason he therefore distances himself explicitly from all content of all linked Web sites that were changes after the links were created. This statement applies to all links and references created within the authors own Internet Web site as well as to external entries in guest books, discussion forums, link directories, and mailing lists created by the author and all other forms of databases which can be write-accessed externally. For illegal, erroneous or incomplete content and in particular for damages that arise from the use or non-use of information provided in such fashion, sole responsibility is borne by the provider of the Web site to which reference was made, not by the person who merely referred to the relevant publication via links.

3. Copyright, brand and trademark rights
The author undertakes to respect the copyrights of the images, graphics, audio documents, video sequences and texts used in all publications, to use images, graphics, audio documents, video sequences and texts created by him or to make use of graphics, audio documents, video sequences and texts which are not subject to licenses.

All brands and trademarks mentioned within the Internet Web site and those protected by third parties are subject without restriction to the provisions of the relevant brand and trademark law and the ownership rights of the relevant registered owners. The mere mention of these does not lead to the conclusion that trademarks and brands are not protected by the rights of third parties!

The copyright for published objects created by the author belongs exclusively to the author of the Web site. Reproduction or use of such graphics, audio documents, video sequences and texts in other electronic or printed publications is permitted only with the prior explicit consent of the author.

4. Data protection
Insofar as the possibility of entering personal or business data (e-mail addresses, names, addresses) exists, the disclosure of these data by the user is entirely voluntary. The use and payment of all services offered is - insofar as this is possible and reasonable - permitted without disclosure of such data or with the provision of anonymized data or pseudonyms. The use of the contact data published as part of the company information or similar information, such as postal addresses, telephone and fax numbers as well as e-mail addresses by third parties for the purpose of transmitting information which has not been specifically requested is prohibited. We explicitly reserve the right to take legal action against senders of so-called spam mail in the case of violations of this prohibition.

5. Legal validity of this disclaimer
This disclaimer is to be considered as part of the Internet Web site which referred to this site. Insofar as parts or individual formulations of this text do not comply, no longer comply or do not completely comply with applicable law, the content and validity of the remaining parts of the document remain thereby unaffected.

 
Cancellation policy
Users have the following legal right of revocation:

You can revoke your contractual declaration in written form (e.g. letter, fax, email) within 14 days without providing a reason. This period beings after receipt of these instructions in written form, but not before the contract has been concluded and also not before our information obligations have been fulfilled in accordance with Article 246 § 2 in connection with § 1 para. 1 and 2 EGBGB as well as our duties in accordance with § 312e para. 1 sentence 1 BGB in connection with article 246 § 3 EGBGB. The timely dispatch of the notice of revocation shall be deemed sufficient for compliance with the revocation period.

The revocation should be sent

H2 Immobilien Consulting
Hennes-Weisweiler Allee 18
41179 Mönchengladbach

Phone: +49 (0)21 61 903 99 59
Mobile phone: +49 (0)173 930 20 99
Fax: +49 (0)2161 2775780
E-mail: anfrage@h2-immobilien.de

You may, but do not have to, use the enclosed sample cancellation form.

Consequences of Revocation

In the case of an effective revocation, the services received by both sides must be returned and any benefits received (e.g. interest) reimbursed. If it is not possible to return the service provided in part or in full or if it can only be returned in a deteriorated condition, then it is possible that you will have to provide compensation for loss of value. This could mean that you will have to fulfill the contractual payment obligations for the time period leading up to the revocation. Obligations for reimbursing payments must be fulfilled within 30 days. The period begins for you upon dispatch of the notice of revocation and for us upon receipt of the same.

Special note:

Your right of revocation will expire prematurely if the contract has been executed in full by both parties at your explicit request prior to your exercising your right of revocation.